Zwillbrocker Venn - Biologische Station Zwillbrock

Natur auf der Grenze: Das ist das Zwillbrocker Venn im wörtlichen Sinne. Direkt an der Grenze zu den Niederlanden liegt das Naturschutzgebiet im Vredener Ortsteil Zwillbrock. Früher baute man hier Torf ab, heute ist es ein einmaliges Biotop und gleichzeitig Brutplatz und Schutzgebiet für viele Pflanzen und Tiere. Auf einer Fläche von 185 Hektar leben 60 verschiedene Vogelarten. So befindet sich im Zwillbrocker Venn auch der weltweit nördlichste Brutplatz für Flamingos. Die insgesamt 40 Tiere, hauptsächlich entfleucht aus Zoos und Privathaltungen, lassen sich von einem Aussichtspunkt zwischen Mai und Juli gut beobachten. Nicht zu übersehen und nicht zu überhören ist auch die Lachmöwenkolonie, die mit 16.000 Tieren als größte binnenländische Kolonie Deutschlands gilt.

Das Zwillbrocker Venn ermöglicht weite Blicke. Die Landschaft besteht aus vielen Heiden, Wiesen, Wäldchen und Feuchtgebieten. Auf wunderbaren Spazier- und Wanderwegen von unterschiedlicher Länge lässt sich das Venn erkunden. Die Biologischen Station Zwillbrock betreut das Gebiet ebenso wie viele andere Naturschutzgebiete im Kreis Borken. Das Team bietet das ganze Jahr über Führungen und Wanderungen an. Im Besucherzentrum können Interessierte viel über das Venn, seine Pflanzen und Tiere erfahren und lernen.

Öffnungszeiten des Besucherzentrums:

Osterferien bis Oktober:
montags bis freitags: 8.00 bis 16.30 Uhr
samstags, sonn- und feiertags: 12.00 bis 17.00 Uhr

November bis zu den Osterferien:
montags bis donnerstags: 8.00 bis 16.30 Uhr, freitags bis 14.30 Uhr

Biologische Station Zwillbrock e.V.